Bamberg Congress + Event GmbH

+++ GARDEROBENABGABEPFLICHT +++

Wir möchten Sie auf die Garderobenabgabepflicht aufmerksam machen: Mäntel, dicke Jacken, größere Taschen und Rucksäcke sowie Stockschirme müssen an der Garderobe abgegeben werden. Hierzu werden Kontrollen an den Eingängen zum Saal durchgeführt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Sinfoniekonzert des Bayerischen Landesjugendorchesters

Sinfoniekonzert des Bayerischen Landesjugendorchesters

Das Bayerische Landesjugendorchester wird seit 2004 vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in einer Patenschaft begleitet und konnte mit ihm bereits viele gemeinsame Projekte realisieren. So dirigierte Chefdirigent Mariss Jansons die jungen Musiker bereits mehrfach im Rahmen des Education-Programms des Symphonieorchesters.
Traditionsgemäß wird Bayerns erfolgreichstes und vom Freistaat zur Nachwuchsförderung finanziertes Jugendorchester seine Winterarbeitsphase mit vier Konzerten beschließen. Die über 110 Jugendlichen kommen auch im Januar 2019 wieder nach Bamberg. Das BLJO kann auf 44 Jahre musikalische Begabtenförderung zurückblicken.

In dieser langen Zeit haben über 2.500 Nachwuchsmusiker im BLJO erfahren, was es heißt, in einem so großen Klangkörper die zugewiesene Position verantwortungsvoll und mit Leidenschaft zu besetzen. Darüber hinaus lernen die jungen Musiker, die zwischen 13 und 20 Jahre alt sind, sich sozial einzugliedern und Rücksicht zu nehmen. Dabei muss jeder Einzelne aktives Zahnrad im Gesamtgetriebe eines solchen Unternehmens bleiben. Das BLJO wird vom Landesausschuss Bayern "Jugend musiziert" e.V. getragen und vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst finanziert.

Progamm:
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 "Auferstehungssinfonie"
Bayerisches Landesjugendorchester / Bayerischer Landesjugendchor

Solistinnen:
Juliane Banse, Sopran / Lioba Braun, Mezzosopran

Leitung: Joseph Bastian

Weiterführende Informationen wie Biographien und Werkbesprechungen sind zu gegebener Zeit auf der Homepage hinterlegt: www.bljo.de

 

Bildquelle: Astrid Ackermann

zurück