SIMPLY THE BEST

Die Erfolgs-Show um Rock-Legende Tina Turner ist 2021 zurück auf großer Tournee

30. März 2021

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass: 19:00 Uhr

Tickets Links

Joseph-Keilberth-Saal

© Kontakt: "Stars in Concert" Presseabteilung Sonnenallee 225 12057 Berlin Tel.: +49(0)30/6831-22124 Fax: +49(0)30/6831-2366 E-Mail: presse@estrel.com Internet: www.stars-in-concert.de

SIMPLY THE BEST

Die Erfolgs-Show um Rock-Legende Tina Turner ist 2021 zurück auf großer Tournee

Diese Hommage nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise durch fünf Jahrzehnte Musikgeschichte und zu den größten Hits einer der bedeutendsten Künstlerinnen unserer Zeit. „Simply The Best – Die Tina Turner Story“ ist eine packende und emotionale musikalische Biographie.
Szenen eines turbulenten Lebens
„Simply The Best – Die Tina Turner Story“ schildert mit viel Live-Musik und beeindruckenden Szenen zwei Stunden lang das bewegte Leben der Rock-Ikone: Von den Anfangserfolgen, der harten Zeit mit einem drogensüchtigen und gewalttätigen Ehemann, dem Scheitern einer großen Liebe und schließlich, nach der Trennung, Tinas Neuanfang und raketenartiger Aufstieg in den 80ern bis hin zur Filmmusik von „James Bond 007 – Goldeneye“ Mitte der 90er.
Anna Mae Bullocks Eltern, ein Baptisten-Diakon und eine Arbeiterin mit indianischer Herkunft, setzten auf musikalische Erziehung, begeisterten sie für den Kirchenchor. Nach der Scheidung ihrer Eltern zog sie 1955 mit Mutter und Schwester nach St. Louis, wo sie 1958 Ike Turner kennenlernte. Dessen Band „Kings of Rhythm“ benötigte eine Background-Sängerin – Tina übernahm den Job. Die geschäftliche wurde zur privaten Beziehung – Ike, der Anna Mae zu Promotion-Zwecken in „Tina“ umbenannte, änderte den Bandnamen in „Ike & Tina Turner“. 1960 kam der erste Sohn, 1962 heiratete das erfolgreiche Duo. In den folgenden Jahren feierten Ike und Tina große Erfolge. Sie rockten etwa mit den Stones und gewannen 1972 einen Grammy als bestes R’n’B-Duo. Doch Tina stand zusehends alleine im Fokus, besonders nach dem Erfolg des von ihr geschriebenen Hits „Nutbush City Limits“ im Jahr 1973. Ihr Erfolg war Gift für die Beziehung.
Ike fiel immer mehr durch Drogenkonsum und Gewalttätigkeit auf – bis zur Scheidung 1978.
Tina Turners Karriere musste nun einige Tiefen überstehen, bevor es 1980 mit der „Nice‘n‘Rough“-Tour allmählich wieder aufwärts ging. Gastauftritte bei Tom Jones, Rod Stewart und David Bowie kurbelten ihren Erfolg weiter an. Der vorläufige Höhepunkt: das Nummer-Eins-Album „Private Dancer“. Sie bekommt vier Grammys, spielt im Kinofilm „Mad Max“ mit und tritt beim Song-Projekt „We Are The World“ mit etlichen Weltstars auf.

cross