Brose Arena

Ebracher Musiksommer

Aus Märchen und Sagen...

Ebracher Musiksommer

Märchen und Sagen dienten den Komponisten vor allem der Romantik immer wieder als Thema und zur Inspiration für so manche ihrer schönsten Werke. So ließ sich Richard Wagner von gleich zwei Sagen zu seiner 1845 uraufgeführten romantischen Oper Tannhäuser anregen: Heinrich von Ofterdingen und der Sängerkrieg auf der Wartburg, und eben Tannhäuser - die er dann in dem Werk fröhlich verquickte, dessen schönste Melodien er in der Ouvertüre zitiert.

45 Jahre später ließ sich Tschaikowsky von Charles Perraults Märchen La belle au bois dormant (Die Schöne im schlafenden Wald) zu einem der schönsten Ballette der Musikgeschichte inspirieren: Dornröschen. Noch dazu gab der Komponist damit den Anstoß zu einer radikalen Reform des russischen Balletts, da hier die Musik erstmals nicht mehr der Choreographie untergeordnet ist, sondern als ihr mindestens gleichwertig betrachtet werden muss. Wegen ihrer enormen Beliebtheit beim Publikum ließ Tschaikowsky den jungen Sergej Rachmaninow kurz nach der Uraufführung eine Klavier-Suite aus dem Ballett anfertigen, die später auch instrumentiert wurde. Und noch von einem weiteren Märchen dürfen Sie in diesem Konzert träumen: Scheherazade. Mit farbiger Instrumentation und höchst sinnlichen, bewegenden Melodien erzählt Rimsky-Korsakov in dieser 1888 entstandenen Symphonischen Dichtung die bekannte Erzählung aus Tausendundeine Nacht nach. Lassen Sie sich verzaubern von diesen Geschichten, am 3. November in der Konzerthalle Bamberg! Es musiziert das Tschechische Symphonieorchester aus der Goldenen Stadt Prag!

zurück